Archiv des Autors: Elisabeth Steffens

21.10.2021: RE!SE-Geschichten Mecklenburg

Anfang August besuchte Gisela Wicke Mecklenburg.

Diese Mauer aus steinzeitlichen Steinen und dem davor platzierte Stromkasten inspirierten Sie zu dem Titel: “Von der Eiszeit zur Glasfasernutzung – eine Entwicklung in Mecklenburg”

Am Donnerstag, 21.10.2021 hören wir die RE!SE-Geschichten ab 19.00 Uhr.

 

Dabei werden wir auch verschiedene Blicke auf die Landschaft im Osten werfen und nicht zuletzt diese Abendstimmung am Plauer See genießen können.

Wir bitten um eine Spende für die Raumnutzung.

HAZ: Verein feiert seinen neuen Ort der Begegnung

Am 12.10.2021 berichtet Ingo Rodriguez von der Eröffnungsfeier des Mehrgenerationen-Treffs in den ersten eigenen Räumen im Steinweg 17/19 in Gehrden.

Ein schönes Foto der aktuell zehn Aktiven des Vereins ergänzt den Artikel.

Die Aktivengruppe des Vereins “Mehrgenerationen-Haus Gehrden e.V.” begrüßt die Besucher/innen der Eröffnungsfeier im neuen Treffpunkt.

Lesen Sie den Artikel hier …

HAZ: Erste Schau im Mehrgenerationen-Treff

Am 07.10.2021 berichtet Heidi Rabenhorst in der Calenberger Zeitung der HAZ über die Einführungsveranstaltung mit Gespräch zu ersten Kunstausstellung im MGT am 26.09.2021. Annette Wick-Proske hatte durch die Veranstaltung geführt. Kristina Henze sprach einfügende Worte zur Ausstellung.
Auch in diesem bericht wird die Eröffnung des Treffs am 09.10. 2021 wieder aufgegriffen.

Lessen Sie hier den Artikel…

Konzert: My Nat King Cole Story mit AKIO und Band

Am Samstag, 30. Oktober 2021 um 19.00 Uhr laden wir Sie zu einem Konzert in den Bürgersaal in Gehrden ein.

AKIO, ein Hannoveraner Künstler mit vietnamesischen Wurzeln, ist einer der wenigen Jazz-Crooner in Deutschland, der seinem Vorbild Nat King Cole mit einer einzigartigen Show seinen Tribut zollt. Er bringt vor allem jenen samtweichen Stimmsound mit, den solche Balladen erfordern. Aber sobald es ums Swingen geht, performed er gleichermaßen überzeugend einen groovy Sound. Geprägt durch den musikalischen Einfluss seiner Eltern, kam AKIO schon in früher Kindheit mit Jazz -und Soulmusik in Berührung und nahm bereits in jungen Jahren Klavier -und Gitarrenunterricht. Zu seinen musikalischen Vorbildern zählen Künstler wie Donny Hathaway, Ray Charles und eben Nat King Cole. Aus der frühen Leidenschaft zur Musik entwickelte sich im Laufe der Jahre eine unbändige Liebe zum Gesang. „My Nat King Cole Story“ ist die Verwirklichung eines Traums. Mit dem stetigen Ziel vor Augen eines Tages auf großen Bühnen zu stehen, wurde für dieses Projekt, gemeinsam mit erfahrenen Jazz Musikern, ein stilvolles und abwechslungsreiches Programm auf die Bühne gebracht. Neben weltbekannten Jazzklassikern werden auch unbekanntere Titel aus dem Repertoire Nat King Cole’s „in neuem Gewand“ präsentiert. Ein Mix aus Jazz, Blues und Swing, überraschend neu arrangiert, einzigartig und zeitgerecht.

Mehr zu AKIO
http://thisisakio.de
http://instagram.com/thisisakio
http://facebook.com/thisisakio
https://www.youtube.com/user/akiopictures

Zur Band des Abends gehören:
– Sönke Feick (Piano)
– Michael Pittelkow (Bass)
– Mario Grohn (Schlagzeug) und
– Christian Kämper (Saxophon), Musiklehrer an der Freien Waldorfschule in Sorsum.
Auf seiner Website sind auch Musikbeispiele zu hören:
https://www.christian-kaemper.net/take-three-goes-brazil/

28.08.2021: AKIO und Band 

Eintritt: 20,-€ im Vorverkauf, 22,-€ an der Abendkasse, Schüler und Studenten 15,-€ im Vorverkauf, 17,-€ an der Abendkasse. Freie Sitzplatzwahl.
Eintrittskarten können im Lesezeichen im Vorverkauf erworben werden. Sollten Karten übrig sein, gibt es auch eine Abendkasse.
Die aktuellen Coronaregeln sind einzuhalten.

Kommen Sie rechtzeitig, es wird einen Getränkeausschank geben.

Wir freuen uns, dass dieses schon für 2020 geplante Konzert nun stattfinden kann. Eine Förderung erfahren wir durch die Avacon mit Ihrem Kommunalreferenten Frank Glaubitz. Vielen Dank dafür.

 

Malabende – Inneren Bildern Ausdruck geben

Angeregt durch thematische Impulse, wollen wir bildnerisch aktiv werden und den Bildern, die in uns entstehen, eine sichtbare Form geben.

Es geht dabei nicht um „schöne“, möglichst „gekonnte“ Bilder. Es geht vielmehr darum, all das frei und durch sich selbst und andere unzensiert fließen zu lassen, was sich vom Inneren nach außen einen Weg sucht. Also Intuition und Gefühlen ihre Berechtigung zu geben und damit aus dem Unterbewussten zu schöpfen.

Dabei kann es manch eine Überraschung geben, v.a. auch, wenn sich im anschließenden Gespräch in der Gruppe über die vielfältigen entstandenen Bilder die eigenen Vorstellungen mit den Wahrnehmungen der anderen begegnen

Die Malabende richten sich an all diejenigen, die Lust haben und neugierig sind, einmal diese andere Form des Malens in einer Gruppe auszuprobieren. Es gibt dabei die Möglichkeit, ein wenig mehr über sich selbst zu erfahren, etwas loszuwerden oder einfach nur Freude beim Sich-Ausdrücken zu spüren.

Vorkenntnisse sind ausdrücklich nicht erforderlich!

Termine:  14.10., 18.11., 16.12.2021,  jeweils 18:30 – 20:00 Uhr

Ort:           Mehrgenerationen-Treff, Steinweg 17/19, Gehrden

Leiterin:    Annette Wick-Proske, Kunsterzieherin, Kunst- und Kreativitätstherapeutin

Kosten/Abend: 10 € (incl. Material)

Jeder Abend kann einzeln besucht werden, es ist kein Kurs.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Material wird zur Verfügung gestellt.

05.10.2021: Vortrag – Angespannt, erschöpft, dünnhäutig? Hilfe aus der Feinstoffpraxis

Angespannt, erschöpft, dünnhäutig?

Oder auch von Rückenschmerzen geplagt? – Dies sind oft Folgen einer inneren Unordnung im Feinstoffkörper des Menschen. Wie kann die innere Ordnung und damit ein neues Wohlbefinden wiederhergestellt werden?

Eine herzliche Einladung an alle, die sich mehr Lebensqualität wünschen und neue Zusammenhänge kennen lernen wollen.

Die Behandlungen nach der Göthert-Methode®, die bereits sehr vielen Menschen geholfen haben, werden von Katharina Witt, Feinstoffpraktikerin aus Wennigsen, erläutert. Literatur zum Thema wird vorgestellt.

Am: Dienstag, 05.10.2021, 17.00 – 19.15 Uhr

im MGT, Steinweg 17/19, Gehrden

Wir bitten um Spenden für die Nutzung der Räume.

12.10.2021: Hobby à la Carte, Klöppeln – feine Spitzen selbst gemacht

In der Reihe Hobby à la Carte stellen diesmal Renate Fuchs und Birgit Tischer ihr Hobby vor: Sie klöppeln Spitzen. Es wird eine Einführung mit Fotos zur Geschichte dieser Handarbeit geben. Die Technik wird vorgestellt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Gelegenheit, das Klöppeln selbst auszuprobieren. Einige Ausstellungsstücke zeigen die Möglichkeiten, die sich durch dieses Hobby ergeben.

Hiermit wollen wir beitragen, dass alte Handarbeitstechniken nicht vergessen werden. Wir freuen uns daher besonders auf interessierte junge Gäste.

Historische Klöppelarbeit im Museum für Kulturgeschichte in Tøndern, Dänemark

Dienstag, 12.10.2021, 18.30 Uhr bis ca. 20.45 Uhr

im MGT im Steinweg 17/19 in Gehrden.

Eintritt ist frei, Spenden sind sehr erwünscht.

 

Weitere Impressionen:

Historische Klöppel


Klöppelarbeit aus einem Kurs für Kinder im
Museum in Tøndern, DK

Verarbeitete Spitze in einer feinen Mitteldecke, Klöppelmuseum im Drøhses Haus in Tøndern, DK

 

02.10.2021: RE!SE-Geschichten Kambodscha

Kambodscha – Mehr als nur Angkor Wat & Rote Khmer Kambodscha – ein Land im Herzen Südostasiens – ist Vielen vor allem durch die phänomenalen Tempelanlagen Angkor Wats bekannt oder durch die grausame Herrschaft der Roten Khmer von 1975 und 1979. Dass Kambodscha weitaus mehr zu bieten hat, will uns Patrick Ziemke zeigen, der in dessen Hauptstadt gelebt hat und die Landessprache Khmer fließend spricht. Erwarten Sie einen Rundumschlag und freuen Sie sich auf Berichte und Eindrücke über Geschichte, Kultur, Bräuche und Sprachen des Landes. Natürlich dürfen auch Reisetipps nicht fehlen. Eine Auswahl kambodschanischer Köstlichkeiten wird zudem den Gaumen näher an das “Kingdom of Wonder” heranführen.

Diese Veranstaltung findet in unseren neuen Räumen im Steinweg 17/19 statt, am

Samstag, 02.10.2021, um 19.30 – ca. 21.45 Uhr. 

Beachten Sie die dann gültigen Hygiene- und Abstandsregeln und denken Sie an einen Mund- Nasenschutz!

Eintritt auf Spendenbasis

11.11.2021: Workshop Einsamkeit – Wirkungen, Erfahrungen, Abhilfe schaffen

Einsamkeit – Wirkungen, Erfahrungen, Abhilfe schaffen“.

Einsamkeit ist nicht allein Thema der Älteren. Wie die Bundesregierung im Mai 2019 mitteilte (Bericht von der „Rheinischen Post“) leiden immer mehr Menschen unter Einsamkeit. Das fängt schon bei Jugendlichen an.
Bei den 45 – 84 Jährigen stieg die Quote derer, die sich einsam fühlen, von 2011 bis 2017 deutlich um 15 % an; so sind es inzwischen 9,2 % der Menschen dieser Altersklasse, die sich einsam fühlen. Das Gefühl von Einsamkeit ist auch Jugendlichen nicht fremd: Immerhin sagen 25 % der Jugendlichen, dass sie sich manchmal einsam fühlen.
Die Corona Beschränkungen haben nun zu weiteren Erfahrungen mit Einsamkeit geführt. Unter dem Titel “Die neue Einsamkeit” berichtet Diana Kinnert welche Auswirkungen die Vereinzelung in der Gesellschaft hat. Ein wichtiges Buch in der Coronazeit.

Christine Klenner-Pahlke und Elisabeth Steffens laden ein, über Einsamkeit und deren Folgen ins Gespräch zu kommen. Es werden Ausschnitte eines Vortrags von Manfred Spitzer gezeigt. Im Gespräch werden wir uns über persönliche Erfahrungen mit Einsamkeit und Vorgehens-weisen dagegen austauschen. Beim Wunsch der Teilnehmer zur Fortsetzung des Abends besteht die Möglichkeit, eine Selbsthilfegruppe zu gründen.

Termin: 11.11.2021, 18.30 – ca. 21.00 Uhr

Ort: MGT, Steinweg 17/19, 30989 Gehrden

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind sehr erwünscht.