Archiv der Kategorie: Kunst im Treff

Kino im MGT – 6

Der sechste Kinoabend wird am 10.02.2023 ab 18.30 Uhr stattfinden.

Wir zeigen einen französischen Spielfilm von 2021
Lauflänge: 113 Minuten

Darum geht es:
Der in sinnlichen Bildern gedrehte Film spielt zu Beginn der Französischen Revolution.
Als ein Koch von seinem adligen Dienstherren entlassen wird, findet er eine Bleibe auf der verlassenen Poststation seines verstorbenen Vaters. Dort gilt es, mit seinem Sohn und einem dort lebenden Wilderer in ein neues Leben zu finden. Da taucht die unbeirrbare Louise auf, die bei ihm kochen lernen will. Von ihr initiiert, entwickelt sich nach und nach eine ganz neue und eigenständige Idee über die Grenzen aller sozialen Unterschiede hinweg…

Eintritt auf Spendenbasis.

Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen wir nicht mit dem Filmtitel werben. Lassen Sie sich also überraschen oder wissen Sie schon welcher Film gemeint ist?

Die Ankündigung können Sie hier herunterladen.

Ausstellung: SeelenNähe – Upcycling: Wertloses in Wert gesetzt

Die nächste Ausstellung
SeelenNähe – Upcycling: Wertloses in Wert gesetzt
mit Bildern von Jutta Witthinrich wird
vom 07.01. – 01.03.2023 zu sehen sein.

Wir laden ein zur Vernissage am 08.01.2023, um 11.00 Uhr.

Es sind weitere Veranstaltungen zum Thema Upcycling geplant:

– 16.02.2023: Vortrag: Upcycling – Die Bauteilbörse Hannover stellt sich vor.

– 18.02.2023: Workshop für Menschen ab 7 Jahre: Afrikanische Musikinstrumente bauen

– 23.02.2023: Upcycling-Workshop mit Altpapier

Das Plakat der Ausstellung kann hier heruntergeladen werden.

Presse-Echo: hier…

Jutta Witthinrich beschreibt im Folgenden, wie sie zur Kunst gekommen ist, welche Materialien sie verwendet und warum Upcycling für sie der richtige Weg ist.

Jg. 1956, geboren und aufgewachsen in Gehrden, ich lebe und arbeite in Bad Münder.
Erzieherin, Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin, jetzt im Ruhestand. Als Kunstschaffende seit 2007 bin ich Autodidaktin.

Nach „fast lebenslangem“ Suchen, meiner Kreativität Ausdruck zu verleihen, entdeckte ich 2007 Acrylfarben und erste Strukturmaterialien für mich. Erste Werke entstanden, doch der Durchbruch kam für mich 2013 in den Sommerwerkstätten der Ev. Bildungsstätte Bad Bederkesa, die ich seitdem jährlich besuche.

Mit Hilfe des Künstlers Matthias Kopka zu Kreativem Gestalten und Experimenteller Kunst, insbesondere in Collage- und Assemblagetechniken, hat sich meine Arbeit um eine neue Dimension erweitert. Material zu finden, das weggeworfen und dem Recyclingmüll zugeführt wird, fasziniert mich und weckt Ideen zur künstlerischen Umsetzung.

Papiere jeder Art, Verpackungsmaterial, Tüten, rostige Nägel, Schrauben, Sägeblätter, Glasscherben, Fäden, Magnetbänder… sind nur einiges aus meiner vielfältigen Materialsammlung.
Holzleim, Fliesenkleber, Bauschaum und alles was zur Befestigung nutzt, wird verwendet.
Marmormehl, Sand, Sägespäne helfen bei der Anlegung von Strukturen.
Acrylfarben, Airbrushfarben, Tuschen und Pigmente werden zur verbindenden Farbgebung eingesetzt.
Selten benutze ich Pinsel, andere Arbeitsgeräte, insbesondere zweckentfremdete, tun viel besser ihren Dienst: Bauspachtel, Fischmesser, Tortenheber, Glasabzieher…
Selbst die Bildträger sind oft bereits gebrauchte, die ich im Sozialen Kaufhaus finde. Auf ihnen und den dortigen Bildmotiven entstehen mit meinen Materialien und meinen Ideen neue Werke und geben diesen einen „satten Untergrund“.

In all dem fühle ich mich der „arte povera“ verbunden: Kunst aus gebrauchten Alltagsgegenständen zu machen. Auch ist es die künstlerische Umsetzung meiner umwelt-politischen Haltung: Müllvermeidung oder bereits vorhandenen Müll  wenigstens noch zu nutzen: In meinem Fall ein Upcycling, das Wertloses (wieder) in Wert setzt.

So vielfältig die Materialien sind, die ich nutze, so vielfältig und jedes mal „anders“ sind meine Werke, eigenwillige, vielleicht auch spröde Unikate.

In dieser Ausstellung „SeelenNähe“ zeige ich einen Querschnitt von Arbeiten, in denen, im Sinne von Upcycling, Materialien mit- bzw. weiterverarbeitet wurden: Kalenderblätter wurden mit Acrylfarben und Collagematerial zu neuen, eigenen Kunstwerken. Aus Verpackungspapier, mit Acrylfarben und anderem Material bemalt, auf bearbeiteter Kartonplatte aufgeklebt und mit einer MDF-Platte als Rahmenträger entstand das großformatiges Werk „Spiel mit mir“.

Weitere Infos finden Sie auf https://www.atelier-jutta-witthinrich.de/

Vortrag: Tierfotografie vor der Haustür

Am Donnerstag, 24.11. zeigte Robert Plattner unter dem Titel »Vom Rotkehlchen bis zum Rothirsch« beeindruckende Fotos der heimischen Tierwelt und erläuterte, worauf es bei guter Tierfotografie ankommt. Rund 25 Menschen waren zu dieser Bilderschau zusammengekommen, die im Rahmen der Fotoausstellung »Begegnungen« (bis 06.01.23 im MGT zu sehen) noch einmal einen zusätzlichen Akzent setzte. Robert Plattner ist Mitglied im »Fototreff Kreative Fotografie« – eine Gruppe, die unter dem Dach der VHS Calenberger Land angesiedelt ist.

In seinem Vortrag zeigte Robert Plattner Tiere, die in »freier Wildbahn« im wahrsten Sinne vor der Haustür, aber auch auf Reisen – wie z.B. auf den Darß – oder in Tierparks wie dem Wisentgehege Springe aufgenommen wurden. Bei seinen Begegnungen mit Tieren »auf Augenhöhe« kommt es durchaus vor, dass er für ein Froschfoto bäuchlings am Teich liegt, mit den Ellenbogen im Wasser … man sieht den Fotos an, dass da jemand mit Herzblut bei der Sache ist.

Neben den erstklassigen Fotos gab Robert Plattner Einblicke in seine Arbeitsweise und nannte die vier Essentials, die für gute Tierfotografie unverzichtbar sind: Man muss das Verhalten der Tiere studieren, um eine Chance zu haben, den richtigen Moment zu erwischen, man muss seine Kamera »blind« beherrschen, um situativ ohne Nachdenken die richtigen Einstellungen und Korrekturen vornehmen zu können. Die dritte Qualität ist Geduld und als viertes kommt dann das Quäntchen Glück dazu, um zum perfekten Foto zu kommen.

Der Vortrag schloss mit dem Appell, sich auf die Schönheiten unserer heimischen Natur und Tierwelt einzulassen und mit dafür Sorge zu tragen, dass sie erhalten bleibt.

Lyrik und Lieder von Jürgen Albrecht beim Offenen Treff

Der Offene Treff am Montag, 21.11.2022 hatte eine besondere Attraktion: Jürgen Albrecht unterhielt die rund 25 Besucherinnen und Besucher des Treffs mit Lyrik und Liedern. Dabei tauchten die großen Namen von Goethe über Schiller bis Rilke eher in Randnotizen auf: Meist waren es Fundstücke von unbekannten oder anonymen Autoren und zum Teil eigene Texte, mit denen er sein Publikum unterhielt. Das Spektrum reichte von witzigen über frivole Texte bis zu nachdenklicher, besinnlicher Lyrik. Jürgen Albrecht trug auch einige Lieder vor, bei denen er sich selbst mit der Gitarre begleitet – er moderierte sich selbst mit viel Humor und Charme durch seinen Auftritt und gab dabei auch einiges über seine Biografie preis – mit seinem Mädchenchor tourte er einige Jahrzehnte durch viele Länder. Eine Kostprobe aus diesem Repertoire gab er als „Zugabe“ mit einem berührenden Lied über einen Teddybären.

albr-qu_d
Albrecht_a
Albrecht_b
Albrecht_c
previous arrow
next arrow

Kino im MGT – 5

Der fünfte Kinoabend wird am 09.12.2022, ab 18.30 Uhr stattfinden.

Gezeigt wird ein deutscher Film aus dem Jahr 2013 mit
einer Lauflänge von 96 Min.

Darum geht es:

Ein junger katholischer Priester stellt sich in einem Dorf bei Salzburg mit seiner Volksnähe und seinem Einsatz für die Bedürftigen und Armen gegen die starren Regeln der Kirche. Seine Liebe zur Musik und zum Chorgesang lässt schließlich das bekannteste deutsche Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ entstehen.

Der Film passt somit sehr schön in die Adventszeit.

Eintritt auf Spendenbasis.

Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen wir nicht mit dem Filmtitel werben. Lassen Sie sich also überraschen oder wissen Sie schon welcher Film gemeint ist?

Die Ankündigung können Sie hier herunterladen.

 

Fotoausstellung »Begegnungen«

Die Gruppe »Fototreff Kreative Fotografie« zeigt vom 6. November 2022 bis 6. Januar 2023 ihre Bilder zum Thema »Begegnungen«.

Zur Vernissage am 6. November um 11 Uhr laden wir herzlich ein. Die meisten FotografInnen der Gruppe sind anwesend und geben gerne Auskunft zu den Bildern und verraten ihre Tipps und Tricks beim Fotografieren.

Das Spektrum der Bilder reicht von Begegnungen zwischen Menschen über Begegnungen Mensch mit Tier und »Tierischen Begegnungen« bis zu »Begegnungen der besonderen Art«.
Die Gruppe arbeitet seit vielen Jahren zusammen, wird geleitet von Anne Marquard und befindet sich organisatorisch unter dem Dach der VHS Calenberger Land. Einen Einblick in die Arbeit der Gruppe bekommt man auch in der Bildergalerie der VHS-CL, in der Bilder der letzten anderthalb Jahre gezeigt werden.

Im Rahmen der Ausstellung wird am Donnerstag, 24.11.22 von 19 bis 21 Uhr eine zusätzliche Veranstaltung stattfinden: Robert Plattner, ein Mitglied der Gruppe, hält einen Vortrag mit Bildern zum Thema »Vom Rotkehlchen bis zum Rothirsch – Tierfotografie vor der Haustür«.

Es geht also nicht um das Fotografieren von exotischen Tieren auf Expeditionen in fernen Ländern, sondern um fotografische Begegnungen mit Tieren, wie sie jeder haben kann, der sich in die heimische Natur begibt. Der Fotograf möchte zeigen, dass es – obwohl wir in einer hektischen und unruhigen Zeit leben – direkt in unserem Umfeld noch sehr viel Schönheit gibt, die es zu entdecken und zu erhalten gilt.
Die Bilder sind in der freien Natur entstanden, aber auch in Wildparks wie dem Wisentgehege Springe.
>> Zum Bericht über den Vortrag

Nach der Vernissage erschien ein Zeitungsartikel in der Calenberger Zeitung der HAZ am 08.11.2022. Mehr…
Eindrücke von der Vernissage sehen Sie hier:

vernissage-1369839
vernissage-1369821
vernissage-1369786
vernissage-1369767
vernissage-1369757
vernissage-1369752
vernissage-1369710
vernissage-1369696
vernissage-1369661
vernissage-1369644
vernissage-1369623
vernissage-1369613
vernissage-1369610
vernissage-1369599
vernissage-1369586
vernissage-14
vernissage-12
vernissage-11
vernissage-10
vernissage-02
2022_11_08-Foto-Vernissage
dav
previous arrow
next arrow

Autorenlesung mit Michael Scherfenberg

Am 04.11.2022, ab 19.00 Uhr – ca. 21.00 Uhr

wird Michael Scherfenberg aus seinem Roman
“Gwenn ha Du – die Farben der Bretagne” vorlesen.

Vielleicht erinnern Sie sich an die RE!SE-Geschichten vom 15.09.2022, da stellte Herr Scherfenberg seine Impressionen aus der Nordbretagne mit Bildern, Erzählungen und kleinen Kulinarischen Köstlichkeiten vor. Dieser Abend findet mit der Autorenlesung eine Fortsetzung.

Eine unbekannte männliche Leiche am Strand. Bei den Ermittlungen ergibt sich eine Spur in die dunkle Zeit der deutschen Besatzung 1940 – 1944. Wieso? Was war passiert?

Seien Sie gespannt auf einen Blick in das Leben unserer Väter, Großväter oder Urgroßväter, hervorragend vom Autor recherchiert.

 

Kino im MGT – 4

Der vierte Kinoabend wird am 07.10.2022, ab 18.30 Uhr stattfinden.

Gezeigt wird ein deutscher Film aus dem Jahr 2019 mit
Peter Simonischek in der Hauptrolle (Lauflänge 102 Min.).

Darum geht es:

Vor dem Hintergrund der Friedensverhandlungen zwischen Israel und Palästina in Südtirol soll ein deutscher Dirigent ein Orchester mit jugendlichen Musikerinnen und Musikern aus beiden Ländern zusammenstellen. Im gemeinsamen Musizieren wird die Chance gesehen, dem Hass und den Ressentiments etwas Friedensstiftendes entgegenzusetzen. Bei der Umsetzung dieser Idee muss der Dirigent erst einmal die Feindseligkeiten und Vorurteile angehen, damit über eine Annäherung ein gemeinsames Musizieren möglich wird.

Der Film ist inspiriert durch den Erfolg des von Daniel Barenboim gegründeten West-Eastern Divan Orchestra.

Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen wir nicht mit dem Filmtitel werben. Lassen Sie sich also überraschen oder wissen Sie schon welcher Film gemeint ist?

Die Ankündigung können Sie hier herunterladen.

Freude, Farbe, Form und Licht – Ausstellung im MGT

Die neue Ausstellung mit Aquarellen aus drei Jahrzehnten
von der Gehrdener Künstlerin Barbara Notbohm ist eröffnet.

Vom 09.09.2022 – 03.11.2022 heißt es

Freude, Farbe, Form und Licht.

Die Ausstellung kann während des Offenen Treffs am Montag Nachmittag (15 – 17 Uhr) und Mittwoch Vormittag (10 – 12 Uhr) und während der Öffnungszeiten zu anderen Veranstaltungen besucht werden.

Das Plakat kann hier herunter geladen werden.

Presse-Echo: Die Calenberger Zeitung der HAZ berichtet am 19.09.2022 über diese Ausstellung.
Mehr…

Konzert: … irgendwie die Beatles mit Smith & West

Am Freitag, 30.09.2022 um 19.30 Uhr
laden wir Sie zu einem Konzert in den Bürgersaal in Gehrden ein.

Smith & West
…irgendwie die Beatles
Eine Beat-Geschichte

Das Duo „Smith & West“ kennt die Songs der BEATLES wahrscheinlich so gut wie kaum eine andere Band. Seit Jahrzehnten spielen sie die Hits an ihren ganz persönlichen BEATLES-Abenden und lassen dabei die Stationen der eigenen Bühnenkarriere Revue passieren.
„Smith & West“ erzählen dem Publikum von ihren musikalischen Anfängen zu
Beginn der 1960er-Jahre in verschiedenen Hamburger Clubs, wo sie eine
aufregende Zeit erleben.
Allerdings: eine Begegnung mit der Liverpooler Band, die ebenfalls in Hamburg
ihre ersten Schritte zur Weltkarriere macht, ergibt sich nie.
Und doch sind beide Bands enger miteinander verbunden, als das bekannt ist.
Stück für Stück lüften „Smith & West“ im Laufe des bis zu 30 Songs umfassenden,
höchst unterhaltsamen und musikalischen Abends das Geheimnis…
Ein Abend (nicht nur) für ausgewiesene Beatles-Fans…

Smith & West, das sind Uli Schmidt und Michael Westphal
Mehr Infos auf ihrer Website www.smithandwest.de

Das Plakat kann hier heruntergeladen werden.

Eintritt: 20,-€ im Vorverkauf, 22,-€ an der Abendkasse,
Schüler und Studenten 15,-€ im Vorverkauf, 17,-€ an der Abendkasse.
Vorverkauf in der Buchhandlung “Lesezeichen”, Steinweg 10a, Gehrden
Sollten Karten übrig sein, gibt es auch eine Abendkasse.
Die aktuellen Coronaregeln sind einzuhalten.

Freie Sitzplatzwahl.
Kommen Sie rechtzeitig, es wird einen Getränkeausschank geben.


Wir freuen uns, dass auch dieses Konzert von der Avacon gefördert wird. Vielen Dank dafür.