11.11.2021: Workshop Einsamkeit – Wirkungen, Erfahrungen, Abhilfe schaffen

Einsamkeit – Wirkungen, Erfahrungen, Abhilfe schaffen“.

Einsamkeit ist nicht allein Thema der Älteren. Wie die Bundesregierung im Mai 2019 mitteilte (Bericht von der „Rheinischen Post“) leiden immer mehr Menschen unter Einsamkeit. Das fängt schon bei Jugendlichen an.
Bei den 45 – 84 Jährigen stieg die Quote derer, die sich einsam fühlen, von 2011 bis 2017 deutlich um 15 % an; so sind es inzwischen 9,2 % der Menschen dieser Altersklasse, die sich einsam fühlen. Das Gefühl von Einsamkeit ist auch Jugendlichen nicht fremd: Immerhin sagen 25 % der Jugendlichen, dass sie sich manchmal einsam fühlen.
Die Corona Beschränkungen haben nun zu weiteren Erfahrungen mit Einsamkeit geführt. Unter dem Titel “Die neue Einsamkeit” berichtet Diana Kinnert welche Auswirkungen die Vereinzelung in der Gesellschaft hat. Ein wichtiges Buch in der Coronazeit.

Christine Klenner-Pahlke und Elisabeth Steffens laden ein, über Einsamkeit und deren Folgen ins Gespräch zu kommen. Es werden Ausschnitte eines Vortrags von Manfred Spitzer gezeigt. Im Gespräch werden wir uns über persönliche Erfahrungen mit Einsamkeit und Vorgehens-weisen dagegen austauschen. Beim Wunsch der Teilnehmer zur Fortsetzung des Abends besteht die Möglichkeit, eine Selbsthilfegruppe zu gründen.

Termin: 11.11.2021, 18.30 – ca. 21.00 Uhr

Ort: MGT, Steinweg 17/19, 30989 Gehrden

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind sehr erwünscht.